Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich
(afrikanisches Sprichwort)

Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mindert jeden Schmerz
(Ugo Foscolo)

Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand
(Blaise Pascal)

SaveOne - Heilung der seelischen Wunden nach einer Abtreibung

Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflußt werden
(Mahatma Gandhi)

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt
(Albert Einstein)

 

Tag Archives: Spital

Geduld, nicht immer leicht

image….die sind schon in der Warteposition…

 

Meine zur Zeit meistgebrauchten Worte sind: aua….ein Aufschrei…au weh…!!

        3 Monate lebe ich nun mit Schmerzen,,Tag und Nacht. Meine beiden Knie sind die Übeltäter, vor allem das linke bringt mich an meine Grenzen. Alle Tabletten helfen nichts, keine halbe Stunde bin ich schmerzfrei, es nagt an den Nerven.

Der Sommer zieht an mir vorbei und ich kann ihm nur traurig nachschauen. Das Facebook ist voll mit Urlaubsfotos – es wird am Strand gelegen, Städte werden erkundet, Schiffahrten werden gemacht…Sonne, Strand, Grillen, Schwimmen, Tanzen und Kirtag…der Sommer in seinen vollen Zügen. Und ich übe mich als Zuschauer!

3 Monate war ich kaum auf der Strasse. Mal kurz zum Einkaufen und das ist dann schon ein Erlebnis. Für die Strecke von 15 min. brauche ich nun 1 Stunde und mehr…ein schlimmes gehumpel, krumm und hatschend…mit Schmerzvollem Gesicht. 

Ich weiss nicht wieso man immer denkt, dass man selber nie in Situationen kommt, die doch nur die anderen Betreffen! Niemals hatte ich mich als eine humpelnde ” Alte” gesehen, da wäre doch der Himmel eher runtergekommen. Es ist nähmlich auch eine betrogene Sache, der Ausspruch: man ist so Alt wie man sich fühlt!!

Das hat mich schon öfters in die Krise gebracht. Ich fühle mich wie 50… das muss mal gesagt werden. Ausserdem sind die heutigen 70-er, die gestrigen 50- er! Im Bad beim Schminken stehe ich ohne Brille, eh klar, und finde mich echt gut. Die paar Falten, na und, ein gelebtes Gesicht eben!

Aufrechten Ganges mache ich mich auf den Weg, reagiere auf Blicke mit einem Lächeln und geniesse meinen Weg….bis…

…ich bei einer Auslage mit einem Spiegel vorbei komme. Schwungvoll gehe ich daran vorbei, auf einmal spüre ich eine innere Bremse, gehe zurück und schaue mir die Person genauer an, die mir da entgegen schaut. Also die gefühlten 50 kommen da nicht so schnell mit, die sind mir am Weg abhanden gekommen!!!

Tja und nun bin ich auch in der Kategorie der Knie-Prothesenträger …s’Herzerl ist jung, die Knochen aber stehen zu ihrem Alter!

Nun heisst es noch 2 Wochen durchhalten, dann kommt die erste OP, Krankenhaus, Reha, ohne Krücken gehen lernen, so schnell wie möglich und wenn alles gut geht nach 3 Monaten das andere Knie.

Das sind noch mal gute…Daumen mal Pie…7 Monate, plus den vergangenen 3…fast ein Jahr!

Ein Jahr verschenken mit 73 1/2 ist eigentlich Luxus, aber da ich ja noch den “Ehemann” bekomme – Ihr erinnert Euch??? – und ich noch lange Leben möchte, zahlt es sich sicher aus!

Heute in einem Jahr ist alles vorbei und ich Laufe und Tanze….vielleicht sogar auf meiner eigenen Hochzeit!!!!!

falsches Denken

   image     Die letzten 4 Wochen war ich sehr von Schmerzen geplagt. Meine beiden Knie machten mir grosse Probleme. Seit Jahren schlängle ich mich mit Gebet und Bewegung an einer OP vorbei, nun jedoch ist die Zeit gekommen, mich dem zu stellen. Ich – und nicht nur ich sind aber im Gebet, ein Wunder kann immer noch geschehen, dass ich 2 neue Knie von Jesus bekomme. 

Ich bin mir total bewusst das sich das für einige, bis viele von Euch, völlig…. gaga …..anhört…aber es wäre nicht das erste Gebetswunder das ich persöhnlich schon erlebt habe. Auch bei meiner Mutter habe ich es erlebt und bei Leuten für die ich, wir beten, sowieso.

Eine Bekannte schickte mir ein Video von …YouTube: von Arthrose in beiden Knien geheilt….ja wie gesagt, nicht unbedingt etwas neues und unglaubliches für mich…eher normal;-)

Nun habe ich ganz schnell einen OP Termin bekommen, wo es normalerweise einige Monate dauert, das alleine sehe ich schon als Geschenk an, das heisst aber nicht dass ich nicht im Gebet noch drann bleibe, und im Glauben fest stehe, dass Gott sein ” Ersatzteillager” aufmacht und der ..braven..Christine 2 neue Knie gibt. Zumal sie ja noch dieses Jahr den versprochenen Ehemann bekommt!! Ich lass mich überraschen ob das mit Krücken sein wird, oder ob wir uns in der Reha gemeinsam ” hatschend” begegnen werden.

Es verblüfft mich immer wieder wie Gott an mir arbeitet, wie er dabei ist, die harte Schale von mir Stück für Stück zu knacken!  Und keine Gelegenheit lässt er vergehen um mir Dinge aufzuzeigen. Jede Situation wird von ihm genützt um mir zu helfen und mich auf den rechten Weg zu bringen.

Meine Tochter sagte mir gleich wie sie den Termin gestern erfahren hatte…ich möchte die ersten 2-3 Tage bei Dir sein, damit ich sehe dass nach der OP alles in Ordnung ist.

Sie hat mich zwar gleich um 1 1/2 Jahre älter gemacht…Mama du gehst auf die 75 zu….und ich nach einer kurzen Schnappatmung, brachte gerade noch heraus: Kind ich werde ERST 74Jahre!!!

Aber gut ich will nicht nachtragend sein.

Und dann kamen meine Beruhigungen sofort für sie…alles kein Problem, ich brauche dich nicht dazu, das schaffe ich schon, mach dir doch keine Mühe…..labalabalaba…..( sie leben alle 4 im Ausland)

Lange Rede kurzer Sinn…ich habe dann doch ja gesagt, weil es für sie so wichtig ist. Ich war ja auch an meiner Mutters Seite, und ich war dankbar dafür…wie kann ich es dann meinem Kind verwehren?

Aber es hat doch ein bisschen gedauert, auf die Stimme in meinem Kopf und in meinem Herzen zu horchen, um zu verstehen. Dann kam auch sofort Freude auf in mir, dass mein Kindi bei mir ist und ich nicht alleine bin.

Und wenn schon dann – denn schon…

…..will ich NUN alles an Mitgefühl, Händchen halten, Bedauern, Kümmern und Ei Ei, was ich nur bekommen kann. Alles nur für mich!!!

Hatte ich noch NIE in 73 Jahren, das kam mir auch in den Sinn…und nun bekomme ich die ganze Ladung!

Sich verwöhnen lassen, Schmerz zuzugeben, Nähe zuzulassen, man kümmert sich….puh ist das schwer! Weil wem will man schon zur Last fallen, na und den Kindern sowieso nicht, die haben ihr eigenes Leben. Und durch Scheidung und Auswandern sowieso genug Last mitgetragen!

Aber wie soll ich mein neues Leben das kommt, mit einem Ehemann leben können, wenn ich nicht ” umsorgtwerden” zulassen und geniessen kann? Das hatte ich mich heute wirklich gefragt. Nach dem dritten Mal, wenn ich zu dem Mann sage: ich kann das schon, das habe ich immer alleine gemacht….

…denke ich mir das er sagen wird: tja meine Liebe, dann bin ich eigentlich überflüssig für dich…..und das hat mich doch erschreckt heute, als ich zu dieser Erkenntnis kam.

Somit beginne ich zu trainieren….und da ich meistens ein schnell -lerner bin, werde ich das alles noch zu einem grossen Teil gebacken bekommen, bevor er, der, welcher kommt!

Hilfe nicht annehmen ist Stolz und Hochmut und ein falsches Denken und falsches Denken ist gefährlich: es ist oft unbewusst – und es ist ansteckend.

eure Christine