Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich
(afrikanisches Sprichwort)

Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mindert jeden Schmerz
(Ugo Foscolo)

Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand
(Blaise Pascal)

SaveOne - Heilung der seelischen Wunden nach einer Abtreibung

Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflußt werden
(Mahatma Gandhi)

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt
(Albert Einstein)

 

Tag Archives: Gebet

lege alles ab..

dieses Bild hat mein Enkelsohn Emiliano mit 9 Jahre gemalt..

 

…eine Geschichte, die ich heute im Bibelstudium gelesen habe…

Mein Vater und meine Mutter haben zu ihrer Hochzeit eine alte Kommode von den Eltern meines Vaters bekommen. Die Kommode hatte Jahrzehnte im Hühnerstall gestanden. Meine Großmutter dachte, meine Eltern könnten sie in ihrer gemeinsamen Wohnung brauchen. Die Kommode war bedeckt mit Staub von Jahren, mit Hühnerkot und Federn von Generationen von Hühnern. Meine Großmutter hat versucht sie zu säubern, aber es war unmöglich, und so hat sie einfach alles unter einem hässlich olivgrünen Anstrich verdeckt.

Während meiner ganzen Kindheit stand diese grässliche, olivgrüne Kommode oben im Flur unseres Hauses.

Meine Mutter hat schließlich beschlossen, die erbsengrüne Farbe muss weg. Sie brachte die Kommode zu Freunden, die eine Lackiererei hatten.

Meine Mutter brachte sie eines Morgens hin, und gleich am nächsten Tag rief Herr C. an, sie solle vorbei kommen um sie abzuholen. Sie konnte nicht glauben, dass er ein derart beschädigtes Möbelstück so schnell aufgearbeitet hatte, und fragte ihn, wie er das in nur 24 Stunden fertiggebracht hatte.

Herr C. erklärte, er habe herausgefunden, dass die Kommode zur Zeit des Unabhängigkeitskrieges hergestellt wurde, und somit ein unbezahlbares Erbstück sei. Er sagte, solche Möbelstücke seien für George Washington gemacht worden! Er weigerte sich, dieses kostbare Stück anzutasten. Es sei Tausende Dollar Wert.

Mutter bestand darauf, dass Herr C. diese historische Kommode restaurieren sollte. Er benötigte Monate, um dieses Möbelstück in seinen ursprünglichen Zustand zu bringen. Als er den Schmutz beseitigt hatte, begann er zu polieren, lackieren, und restaurierte so lange, bis die Kommode ihre eigentliche Schönheit wiederhatte.

Du bist diese Kommode – du wurdest in der Absicht erschaffen, dass man dich schätzt und dass man gut für dich sorgt. Aber stattdessen hast du dich entschieden, in dem Hühnerstall des Lebens zu leben. Das hat dich bedeckt mit Schichten von Hühnerkot, Federn und Schmutz von Jahrzehnten. Und dann hat irgendein gut meinender Guru dir einen grässlichen Anstrich verpasst. Gott sehnt sich danach, das alles bei dir zu entfernen, und dich sorgfältig und liebevoll in die natürliche Schönheit, die Er geschaffen hat, zu verwandeln. Willst du Ihm das erlauben? Du bist erschaffen in Seinem Bild, um Teil Seiner Strategie dieses Abschnittes der Geschichte zu sein.

warum auch immer ist mir diese Geschichte so ins Herz gegangen und hat mich zum Weinen gebracht…ich spürte tief in mir das reine besondere Kind, wie Gott mich geplant hatte…und das was danach geschah…

Und meine unbeschreibliche Dankbarkeit das Gott alles aus mir genommen hat, was böse war und schmerzen machte und mich heute mit seiner Liebe füllt und ich immer mehr und mehr erkennen und erleben darf, die Christine zu sein, die Gott ursprünglich geplant hat.

eure Christ-ine

falsches Denken

   image     Die letzten 4 Wochen war ich sehr von Schmerzen geplagt. Meine beiden Knie machten mir grosse Probleme. Seit Jahren schlängle ich mich mit Gebet und Bewegung an einer OP vorbei, nun jedoch ist die Zeit gekommen, mich dem zu stellen. Ich – und nicht nur ich sind aber im Gebet, ein Wunder kann immer noch geschehen, dass ich 2 neue Knie von Jesus bekomme. 

Ich bin mir total bewusst das sich das für einige, bis viele von Euch, völlig…. gaga …..anhört…aber es wäre nicht das erste Gebetswunder das ich persöhnlich schon erlebt habe. Auch bei meiner Mutter habe ich es erlebt und bei Leuten für die ich, wir beten, sowieso.

Eine Bekannte schickte mir ein Video von …YouTube: von Arthrose in beiden Knien geheilt….ja wie gesagt, nicht unbedingt etwas neues und unglaubliches für mich…eher normal;-)

Nun habe ich ganz schnell einen OP Termin bekommen, wo es normalerweise einige Monate dauert, das alleine sehe ich schon als Geschenk an, das heisst aber nicht dass ich nicht im Gebet noch drann bleibe, und im Glauben fest stehe, dass Gott sein ” Ersatzteillager” aufmacht und der ..braven..Christine 2 neue Knie gibt. Zumal sie ja noch dieses Jahr den versprochenen Ehemann bekommt!! Ich lass mich überraschen ob das mit Krücken sein wird, oder ob wir uns in der Reha gemeinsam ” hatschend” begegnen werden.

Es verblüfft mich immer wieder wie Gott an mir arbeitet, wie er dabei ist, die harte Schale von mir Stück für Stück zu knacken!  Und keine Gelegenheit lässt er vergehen um mir Dinge aufzuzeigen. Jede Situation wird von ihm genützt um mir zu helfen und mich auf den rechten Weg zu bringen.

Meine Tochter sagte mir gleich wie sie den Termin gestern erfahren hatte…ich möchte die ersten 2-3 Tage bei Dir sein, damit ich sehe dass nach der OP alles in Ordnung ist.

Sie hat mich zwar gleich um 1 1/2 Jahre älter gemacht…Mama du gehst auf die 75 zu….und ich nach einer kurzen Schnappatmung, brachte gerade noch heraus: Kind ich werde ERST 74Jahre!!!

Aber gut ich will nicht nachtragend sein.

Und dann kamen meine Beruhigungen sofort für sie…alles kein Problem, ich brauche dich nicht dazu, das schaffe ich schon, mach dir doch keine Mühe…..labalabalaba…..( sie leben alle 4 im Ausland)

Lange Rede kurzer Sinn…ich habe dann doch ja gesagt, weil es für sie so wichtig ist. Ich war ja auch an meiner Mutters Seite, und ich war dankbar dafür…wie kann ich es dann meinem Kind verwehren?

Aber es hat doch ein bisschen gedauert, auf die Stimme in meinem Kopf und in meinem Herzen zu horchen, um zu verstehen. Dann kam auch sofort Freude auf in mir, dass mein Kindi bei mir ist und ich nicht alleine bin.

Und wenn schon dann – denn schon…

…..will ich NUN alles an Mitgefühl, Händchen halten, Bedauern, Kümmern und Ei Ei, was ich nur bekommen kann. Alles nur für mich!!!

Hatte ich noch NIE in 73 Jahren, das kam mir auch in den Sinn…und nun bekomme ich die ganze Ladung!

Sich verwöhnen lassen, Schmerz zuzugeben, Nähe zuzulassen, man kümmert sich….puh ist das schwer! Weil wem will man schon zur Last fallen, na und den Kindern sowieso nicht, die haben ihr eigenes Leben. Und durch Scheidung und Auswandern sowieso genug Last mitgetragen!

Aber wie soll ich mein neues Leben das kommt, mit einem Ehemann leben können, wenn ich nicht ” umsorgtwerden” zulassen und geniessen kann? Das hatte ich mich heute wirklich gefragt. Nach dem dritten Mal, wenn ich zu dem Mann sage: ich kann das schon, das habe ich immer alleine gemacht….

…denke ich mir das er sagen wird: tja meine Liebe, dann bin ich eigentlich überflüssig für dich…..und das hat mich doch erschreckt heute, als ich zu dieser Erkenntnis kam.

Somit beginne ich zu trainieren….und da ich meistens ein schnell -lerner bin, werde ich das alles noch zu einem grossen Teil gebacken bekommen, bevor er, der, welcher kommt!

Hilfe nicht annehmen ist Stolz und Hochmut und ein falsches Denken und falsches Denken ist gefährlich: es ist oft unbewusst – und es ist ansteckend.

eure Christine

Hospiz…..Teil 2

Dr. Cicely Saunders

Fortsetzung von Teil 1

        image      

Nach Abschluss des Medizinstudiums begann Cicely Saunders im St. Mary´s Hospital in Paddington Studien zur Schmerzbehandlung von unheilbar Kranken und arbeitete gleichzeitig im St. Joseph´s, einem Hospital für mittellose Sterbende in Bayswater. Dort etablierte sie einen Ansatz der Schmerzbehandlung, nach dem Schmerzmittel kontinuierlich nach Plan verabreicht wurde. Dieser Behandlungsplan war revolutionär, wurden doch vorher Schmerzmittel nur dann gegeben, wenn die Schmerzen des Patenten unerträglich geworden sind. Cicely Saunders erreichte damit sowohl die dauerhafte Reduktion der körperlichen Schmerzen als auch eine Minimierung der mit den Schmerzen verbundenen psychischen Leiden.

Nach umfangreichen Planungen und Sammlungen von  Spenden gründete sie 1967 das St. Christopher´s Hospice in London, benannt nach dem Schutzpatron der Reisenden. Das St. Christopher´s Hospice wurde nach und nach um eine Forschungsabteilung und ein Studienzentrum erweitert und gilt noch heute als Ausgangspunkt der modernen Hospizbewegung, die in den Jahren einen beispiellosen Aufschwung genommen hat. Ohne die Vision, das Engagement, die Kompetenz und die Persöhnlichkeit von Cicely Saunders wäre die Hospizbewegung – nicht nur in England, sondern international – nicht das, was sie heute ist.

Dame Cicely Saunders wurde von der englischen Königin geadelt. Sie arbeitete noch als 70 Jährige im Chefzimmer in Sydenham zwischen Büchern, Bildern, viel christlichem Zierrat  und Bergen von Papier. Und sie zitierte immer wieder David Tasma, wenn sie über St. Christophers und die Hospiz – Idee sprach: ” Ich werde ein Fenster in deinem Haus sein”.

Für sie und ihre Helfer, sagt Dame Cicely, bedeuten diese Sätze eine Verpflichtung zur bedingungslosen Offenheit im Umgang nicht nur mit den Sterbenden und den Trauernden, sondern auch miteinander; und sie bedeuten das unablässige Bemühen, bestmögliche Versorgung in den Dienst einer ganz persöhnlichen Fürsorge zu stellen.

Die Österreichische Hospizbewegung weiss sich besonders dem Ausspruch von Cicely Saunders verpflichtet:” Du bist wichtig, weil du du bist und wir werden alles für dich tun, damit du nicht nur in Frieden sterben, sondern leben kannst bis zuletzt”.

Den anderen sehen und auch sich selbst

den anderen zuhören und auch sich selbst

dem anderen geben und auch sich selbst

den anderen ernst nehmen und auch sich selbst

für den anderen sorgen und auch für sich selbst

für den anderen Zeit nehmen und auch für sich selbst

dem anderen Raum geben und auch sich selbst

den anderen lieben und auch sich selbst

von Max Feigenwinter

eure Christine

 

 

Ermutigung

Gestern hörte ich eine Predigt über “Ermutigung”…ermutige jeden Tag jemanden, lasse dich auch ermutigen.. da stieg in mir die Frage auf: wer ermutigt eigentlich mich?

Wenn du nähmlich glaubt, dass dir deine Beziehung zu Jesus alle Schwierigkeiten aus den Weg räumt, sodass du mit einer Leichtigkeit alle Probleme wegbeten oder wegglauben kannst, dann wirst du rasch erkennen, so einfach ist das nicht. Jeus nachzufolgen erfordert ein völlig neues Leben, Denken und Handeln. Wie völlig unterschiedlich ist das Reich des Lichts vom Reich der Finsternis!

Immer wieder begegnen einem Menschen die besser entmutigen können wie ermutigen. Preis den Herrn, sie kommen nicht alle auf einmal!!

Wichtig ist auch die Erkenntnis dass der Feind nicht nur ausserhalb von dir ist, sondern du wirst entdecken, dass dein alter Mensch der grösste Feind ist, den du hast. Da finde ich Trost im Psalm 32,8 …ich will dich lehren und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst, ich will dich mit meinen Augen leiten… Gott hat mir die Gabe der Ermutigung gegeben. Ich liebe es : Menschen in ihrem Handeln und Tun zu ermutigen, ihnen zur Seite zu stehen. Davon kann ich nicht genug bekommen. Doch wie auch gestern bei der Predigt hinterfrage ich dann meine Beweggründe. Sagt man nicht auch: vergelte gutes mit gutem? Hole Dir Deine Ermutigung von Gott und nicht von den Menschen, war dann der Abschluss der Predigt. Aber wo bleibe ich dabei? Mein Bekenntnis ist: Zeiten der Versuchung und Anfechtung sind nichts Ungewöhnliches, sondern gehören zum Alltag eines Christen. Ich erkenne, dass diese Zeiten dazu gedacht sind, mich und meinen Glauben zu stärken. Also bleibe ich in der Gewissheit, dass Gott ” mein Ermutiger” ist, immer wieder, jeden Tag neu. Jesus ist mir in solchen Zeiten besonders nahe. Das Wort Gottes gibt mir klare Anweisungen. …somit ermutige ich weiter und lasse MICH ermutigen von dem grössten….von meinen mich liebenden Vater im Himmel..

Gerade eben brauchte ich wieder eine grosse Portion Ermutigung aus meinem Glauben. Wenn Verletzungen über dich hereinbrechen, wie ein Erdbeben, vor allem von einen am nächsten stehenden Menschen, dann hilft es mir nicht, zu Menschen zu gehen, sondern ich kann nur meinem Glauben folgen, und mich darauf einlassen und dem vertrauen, was Gottes Wort dazu sagt.

Joyce Meyer sagt dazu:
Befreien Sie Ihre Feinde

Wenn ihr verfolgt werdet, weil ihr zu Christus gehört, dann verflucht eure Verfolger nicht, sondern erbittet den Segen Gottes für sie.
Römer 12,14 (NLB)
Wir wissen alle, dass es richtig ist, anderen für Verletzungen, die sie uns in der Vergangenheit zugefügt haben, zu vergeben, auch wenn es schwerfällt. Aber nur wenige gehen den nächsten Schritt, zu dem Gott sie auffordert.

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass unsere Aufgabe nur darin besteht, uns zu entscheiden zu vergeben. Jesus hat auch gesagt: „Betet für das Glück derer, die euch verfluchen. Betet für die, die euch verletzen“ (Lukas 6,28; NLB). Auch in Römer 12,14 heißt es, wir sollen um Gottes Segen für diejenigen bitten, die uns wegen unseres Glaubens verfolgen.

Wir sollen unsere Feinde segnen. Gott will, dass wir Menschen gnädig sind, die es nicht verdient haben. Warum? Wenn wir vergeben, gibt das Gott die Möglichkeit, uns zu heilen. Aber der Person, die uns verletzt hat, nützt es nicht viel. Doch sobald wir sie segnen, bitten wir Gott, die Wahrheit in ihr Leben zu bringen, damit sie Buße tun und die wahre Freiheit Gottes erleben können. Vergebung befreit Sie selbst. Ihre Feinde zu segnen befreit sie.

Gebet: Gott, danke, dass du mir hilfst zu vergeben. Aber ich will nicht dabei stehen bleiben. Ich bitte dich, die zu segnen, die mich verletzt haben. Bring Heilung in ihr Leben, wie du auch Heilung in mein Leben gebracht hast, damit sie deine Güte erfahren und in deiner Liebe leben können.

© 2016, Joyce Meyer e.V. Hamburg. Impressum

www.joyce-meyer.de Tägliche Andacht abbestellen