Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich
(afrikanisches Sprichwort)

Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mindert jeden Schmerz
(Ugo Foscolo)

Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand
(Blaise Pascal)

SaveOne - Heilung der seelischen Wunden nach einer Abtreibung

Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflußt werden
(Mahatma Gandhi)

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt
(Albert Einstein)

 

Monthly Archives: Januar 2017

Führe meine Sache, Gott

Werdet nicht nachlässig, sondern lasst euch ganz vom Geist erfüllen und setzt euch für den Herrn ein.

Römer 12,11

Über eine Woche bin ich nun schon in der Familie einer Freundin, um Ruhe und Stabilität einzubringen. Die Mama ist im Krankenhaus und das Ganze geht nicht spurlos an den Kindern vorbei. Darum bin ich jetzt gerade hier, wo ich scheinbar sein soll!

Immer wieder spreche ich mit Gott und sage ihm, er möge mich aussenden. Trotz meiner Situation gerade eben mit meinen Knie, denke ich trotzdem an ferne Länder, aber mein Gott weiss was ich mir gerade zutrauen kann und soll, somit schickt er mich nicht so weit weg. Eben bin ich grad mal 7 Stunden von mir zu Hause entfernt, aber noch im eigenen Lande. 

Dazu ist mir natürlich der Bibelspruch eingefallen: der Prophet im eigenen Lande….

…aber da ich ” kein” Prophet bin, trifft das nicht auf mich zu!

Aber prophetisch Kochen, den Geschirrspüler einschalten, mit dem Staubsauger durch die Gegend zu zischen, Zöpfe zu flechten damit man dann mit gewellten Haaren in der Schule Furore machen kann, mit dem Hund Gassi gehen, und noch so einiges,

dazu bin ich berufen 😇

Da ich ja mein Grossmutter Leben nicht richtig geniessen und auskosten konnte und meine Zeit als Mutter schon etwas zurück liegt, geniesse ich es, Kaukau zu kochen, Hausübungen zu verbessern, Betten mit einem ” extra” liebevollen Oma – Kuvert zu machen, wie ich es von meiner Mama lernte. Und meine Kinder es auch immer bekamen. 

Und wie von selbst rutschen die wohlvertrauten Worte aus meinem Munde…selbst oftmals verwendet, vor langen Zeiten.

Wahrst du schon Duschen?

Ist die Schultasche für morgen vorbereitet?

Hast du noch Hunger? 

Zähne schon geputzt?

und am Schluss noch von mir: bekomme ich eine feste Umarmung 😜 drückst du mich mal😍

Tja Mission kann man so und so leben, und Kinder sind halt einfach besondere Wesen, meist Engel, manchmal können sie auch anders. 

Die Wege des Lebens sind meistens nicht so wie wir sie uns vorstellen. Mein Gedanke früher waren von Anfang an, was meine Aufgabe in meinem Leben betrifft…ich bin Mutter und Grossmutter. Weiter konnte ich nicht sehen und das meine Aufgaben auch andere sein könnten, daran hatte ich nie gedacht. Aber so ist es eben, weil Gott einen anderen Plan für mein Leben hat, wie ich. Aber zwischendurch wuseln halt auch Kinder um mich herum, damit ich nicht ganz aus der Übung komme. Aber mit Kindern ist es so wie mit dem Radfahren und dem Schwimmen, man verlernt es nie!!

Meine Zeit geht hier aber langsam auch dem Ende zu, davor gönne ich mir aber noch die Freude, bei den Kindern einen guten Eindruck zu hinterlassen, damit sie mich nicht so schnell vergessen ;-)) 

ZIMMER aufräumen….ätschipätsch…welche Macht hat man als Leihoma!!!!

Aber als Entschuldigung…sie freuen sich darauf!!!!

Puh, Schweiss abgewischt!!

Gute Nachrichten, die Mama kommt nach Hause….Hurra, Hurra..

.und ich bin dann mal weg….

eure Christine

 

 

 

2016 spiegeln – 2017 mit Freude erwarten

Das Jahr 2016 war eigentlich…obwohl das Wort “eigentlich” eine Einschränkung ist…NICHT besonders gut. Es begann schon im Februar mit sehr bösen  Worten an mich, die sich dann im April noch steigerten, wobei ich anfangs schon dachte, es wäre keine Steigerung mehr möglich. Jedoch bei Menschen ist vieles möglich. Der Mensch kann nicht in Frieden leben, wenn es dem anderen nicht gefällt.

In der Bibel in Sprüche 11,9 steht: die Frevler richten mit ihrem Mund ihren Nächsten zugrunde….

Es hat mich viele Tränen gekostet und fassungslos stand ich vor so viel Wut und Zorn. 

Aber nach Regen kommt Sonne, sagt man, und 2 Wochen auf der wunderbaren Insel Mallorca bei meiner Familie, haben vieles wieder gut gemacht. 

Auch die Prophetische Aussage die ich im Dezember 2015 bekam…ein Ehemann ist auf dem Weg zu mir, lies mich wieder den Kopf heben und nach vorne schauen. Aber alles schauen brachte nicht viel bis gar nichts, ob im Zug zum Flughafen, oder im Flugzeug selber, nichts war in Sicht! Auf der Insel selber beim spazieren gehen, einige Male hatte ich die Sonnenbrille kurz abgenommen…vergebliche Mühe 😉

Und dann ging es rapide in die andere Richtung, Schmerzen im Knie, den ganzen Sommer über, dann den OP Termin Ende August, und bis heute laboriere ich noch damit herum. Und das andere Knie ist ziemlich beleidigt, da die ganze Aufmerksamkeit dem operierten Knie gilt…Halloooo ich bin auch noch da…eine schmerzhafte Art sich bemerkbar zu machen! Nun steht somit bald die zweite OP an.

Na das Jahr 2017 beginnt ja schon super!!

ABER 2016 war ein GUTES Jahr!

Ich bin gesund und lebe, bin glücklich und ausgeglichen und habe einen tiefen inneren Frieden, der alle Umstände übersteigt. Ich habe Kinder die mich lieben, Familie die mich mag,

ob ich schräg bin oder nicht..

ich habe meinen starken Glauben an einen Gott der einen Plan für mein Leben hat. Meine Freunde sind für mich da, ich fühle mich als Teil von einem grossen Ganzen und geniesse jeden Tag.

Der welcher…nach vielen nein, doch sehnsüchtig erwartete…ist ” noch” nicht gekommen, ich sage noch nicht, da Gottes Zeitplan ein anderer ist wie meiner. Obwohl ich könnte schon wieder tanzen jetzt auf meiner Hochzeit, aber vielleicht sollte es doch noch runder und flüssiger gehen, mit 2 neuen Knie…weis mann’s??

Mein Bibelspruch für dieses Jahr ist in Jesaja 58,11

…..Dann wird der Herr dich allezeit leiten und deine Seele auch in dürren Landen sättigen und deine Gebeine stark machen.

Und ER hat meine Seele wirklich in dunklen und tränenreichen Zeiten gesättigt…und das mit den ” Gebeinen” horcht sich doch gut an, oder??

2017 wird ein noch besseres Jahr, weil ich Gott vertraue und zuversichtlich in die neue Zeit schaue.

Eure Christine