Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich
(afrikanisches Sprichwort)

Die Seligkeit, sich geliebt zu fühlen, mindert jeden Schmerz
(Ugo Foscolo)

Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand
(Blaise Pascal)

SaveOne - Heilung der seelischen Wunden nach einer Abtreibung

Jeder muss seinen Frieden in sich selber finden, und soll der Friede echt sein, darf er nicht von äußeren Umständen beeinflußt werden
(Mahatma Gandhi)

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt
(Albert Einstein)

 

Monthly Archives: Februar 2016

Ermutigung

Gestern hörte ich eine Predigt über “Ermutigung”…ermutige jeden Tag jemanden, lasse dich auch ermutigen.. da stieg in mir die Frage auf: wer ermutigt eigentlich mich?

Wenn du nähmlich glaubt, dass dir deine Beziehung zu Jesus alle Schwierigkeiten aus den Weg räumt, sodass du mit einer Leichtigkeit alle Probleme wegbeten oder wegglauben kannst, dann wirst du rasch erkennen, so einfach ist das nicht. Jeus nachzufolgen erfordert ein völlig neues Leben, Denken und Handeln. Wie völlig unterschiedlich ist das Reich des Lichts vom Reich der Finsternis!

Immer wieder begegnen einem Menschen die besser entmutigen können wie ermutigen. Preis den Herrn, sie kommen nicht alle auf einmal!!

Wichtig ist auch die Erkenntnis dass der Feind nicht nur ausserhalb von dir ist, sondern du wirst entdecken, dass dein alter Mensch der grösste Feind ist, den du hast. Da finde ich Trost im Psalm 32,8 …ich will dich lehren und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst, ich will dich mit meinen Augen leiten… Gott hat mir die Gabe der Ermutigung gegeben. Ich liebe es : Menschen in ihrem Handeln und Tun zu ermutigen, ihnen zur Seite zu stehen. Davon kann ich nicht genug bekommen. Doch wie auch gestern bei der Predigt hinterfrage ich dann meine Beweggründe. Sagt man nicht auch: vergelte gutes mit gutem? Hole Dir Deine Ermutigung von Gott und nicht von den Menschen, war dann der Abschluss der Predigt. Aber wo bleibe ich dabei? Mein Bekenntnis ist: Zeiten der Versuchung und Anfechtung sind nichts Ungewöhnliches, sondern gehören zum Alltag eines Christen. Ich erkenne, dass diese Zeiten dazu gedacht sind, mich und meinen Glauben zu stärken. Also bleibe ich in der Gewissheit, dass Gott ” mein Ermutiger” ist, immer wieder, jeden Tag neu. Jesus ist mir in solchen Zeiten besonders nahe. Das Wort Gottes gibt mir klare Anweisungen. …somit ermutige ich weiter und lasse MICH ermutigen von dem grössten….von meinen mich liebenden Vater im Himmel..

Gerade eben brauchte ich wieder eine grosse Portion Ermutigung aus meinem Glauben. Wenn Verletzungen über dich hereinbrechen, wie ein Erdbeben, vor allem von einen am nächsten stehenden Menschen, dann hilft es mir nicht, zu Menschen zu gehen, sondern ich kann nur meinem Glauben folgen, und mich darauf einlassen und dem vertrauen, was Gottes Wort dazu sagt.

Joyce Meyer sagt dazu:
Befreien Sie Ihre Feinde

Wenn ihr verfolgt werdet, weil ihr zu Christus gehört, dann verflucht eure Verfolger nicht, sondern erbittet den Segen Gottes für sie.
Römer 12,14 (NLB)
Wir wissen alle, dass es richtig ist, anderen für Verletzungen, die sie uns in der Vergangenheit zugefügt haben, zu vergeben, auch wenn es schwerfällt. Aber nur wenige gehen den nächsten Schritt, zu dem Gott sie auffordert.

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass unsere Aufgabe nur darin besteht, uns zu entscheiden zu vergeben. Jesus hat auch gesagt: „Betet für das Glück derer, die euch verfluchen. Betet für die, die euch verletzen“ (Lukas 6,28; NLB). Auch in Römer 12,14 heißt es, wir sollen um Gottes Segen für diejenigen bitten, die uns wegen unseres Glaubens verfolgen.

Wir sollen unsere Feinde segnen. Gott will, dass wir Menschen gnädig sind, die es nicht verdient haben. Warum? Wenn wir vergeben, gibt das Gott die Möglichkeit, uns zu heilen. Aber der Person, die uns verletzt hat, nützt es nicht viel. Doch sobald wir sie segnen, bitten wir Gott, die Wahrheit in ihr Leben zu bringen, damit sie Buße tun und die wahre Freiheit Gottes erleben können. Vergebung befreit Sie selbst. Ihre Feinde zu segnen befreit sie.

Gebet: Gott, danke, dass du mir hilfst zu vergeben. Aber ich will nicht dabei stehen bleiben. Ich bitte dich, die zu segnen, die mich verletzt haben. Bring Heilung in ihr Leben, wie du auch Heilung in mein Leben gebracht hast, damit sie deine Güte erfahren und in deiner Liebe leben können.

© 2016, Joyce Meyer e.V. Hamburg. Impressum

www.joyce-meyer.de Tägliche Andacht abbestellen